Wissenwertes

* Für falsche Angaben wird keine Haftung übernommen!

Gas

Eigenschaften von Flüssiggas (Propan u. Butan)

Flüssiggas ist leicht zu transportieren, vielseitig verwendbar und auch an abgelegenen Standorten problemlos einsetzbar.
Flüssiggastank u.-Flaschen sind aus sicherheitstechnischen Gründen nicht vollständig mit Flüssigphase gefüllt.
Über der Flüssigphase bildet sich in den Behältern immer eine Gasphase.

Dies führt dazu,dass sich in den Behältern ein von Temperatur abhängiger Druck einstellt, der sich entsprechend des
Dampfdrucks von Flüssiggas verändert. Demzufolge steigt der Dampfdruck in einem geschlossenen Behältnis,
wenn sich die Temperatur erhöht.

Propan - bei 20° / 7,5 bar - 30° / 10,5 bar
Butan - bei 20°/ 1,4 bar - 30° / 2,1 bar

Siedepunkt : Bei einer 11 kg-Flasche und der Entnahme von 1Kg Flüssiggas senkt sich die Temperatur um ca. 18° ab,
Daraus resultiert, dass bei großem Flüssiggasverbrauch u. kühler Witterung verhältnissmäsig schnell der Punkt erreicht ist, bei dem der Verdampfungsvorgang zusammenbricht. Eine solche Verdampfung lässt sich durch einen starken

Reifensatz bzw.einer Vereisung an der Außenhülle des Flüssiggasbehälter erkennen. In der Regel kommt die Entnahme
dann zum Erliegen. Der Siedepunkt liegt bei Propan bei einer Flüssigkeitstemperatur von ca. -42° C und bei
Butan bei ca. 0°C. Unterhalb der Siedepunkte können Propan bzw. Butan aus der Flüssigphase nicht mehr verdampfen.

Es steht somit kein Gas zum Betrieb eines Verbrauchsgerätes mehr zur Verfügung. Butan ist daher praktisch nicht für
Wintercamping geeignet.

Der Gasdruck sinkt mit der Temperatur

Bei -15°C strömt nur halb so viel Gas per Min.aus der Flasche als bei +15°C.Dies beruht darauf,daß der Gasdruck mit der Temperatur abnimmt.Wenn in einer 11 Kg-Flasche bei -15°C noch 2,5 Kg Flüssiggas sind,kann diese nicht mehr als ca 350g/Std. abgeben. Bei +15°C kann sie ganze ca. 700g/Std. abgeben.Dies erklärt auch, warum es bei strenger Kälte schwer ist, genügend Wärme im Wagen zu erhalten, trotz das der Brenner auf Vollfahrt geht . Der Fehler ist in erster Linie, daß zu wenig Gas in der Flasche ist. Eine neugefüllte Flasche kann bei -15°C über ca. 900g/Std. abgeben und bei +15°C ganze ca. 1800 g/Std. In untenstehender Tabelle können Sie die mögliche Gasentnahme pro Stunde bei verschiedenen Temperaturen und Füllzustand sehen.

MENGE GAS (in kg)

2,5

4,5

7,0

9,0

11,0

Temperatur

 

Mögliche Entnahme

in g

 

 

-18

315

427

603

767

807

-12

387

522

735

942

989

-7

458

617

871

1120

1170

-1

531

712

1010

1290

1360

+4

603

812

1140

1470

1550

+10

671

907

1280

1650

1730

Strom

Batterie " richtig " überwintern ( Truma News ausgabe Winter 08/09)

Wir empfehlen folgende Möglichkeiten:

  1. Batterie vollladen, ausbauen u. in einem kühlen Raum jedoch frostsicher lagern. Insbesondere bei älteren
    Batterie empfiehlt es sich, alle zwei Monate eine Auffrischungsladung durchzuführen.
  2. Sollte das Reisemobil oder der Wohnwagen in einer Garage oder Halle abgestellt sein, kann die Batterie
    nach einer Vollladung im Fahrzeug verbleiben. Die Batterie wird danach abgeklemmt. Damit wird eine
    Entladung durch Kleinstverbraucher verhindert. Auch hier gilt, alle zwei Monate eine Auffrischungsladung
    durchzuführen.

Leistungssangabe auf Batterie
Auf unserer Bordbatterie steht 90 Ah ( 20 h ) und 75 Ah ( 5 h )
Da wird die Kapazitätsangabe (Ah=Amperestunden) immer in Bezug zum Entnahmenzeitraum ( h=Stunden ) gesetzt.
Die Kapazität dieser Batterie beträgt maximal 90 Amperesstunden auf eine Entnahmedauer von 20 Stunden gesehen.
Sie kann also 20 Stunden lang einen Strom von 4,5 Ampere liefern ( 90 Ah : 20 h = 4,5 A ).
Auf fünf Stunden Entnahmedauer betrachtet, verringert sich die Kapazität auf 75 A. In dieser Zeit stellt die Batterie
dann einen Strom von 15 Ampere ( 75 Ah : 5 h = 15 A ) zur Verfügung

Montageanleitung für 13 und 7 polige Steckdoe/Stecker

13 Polig          Farbe    7 Polig    
                 
 1/L   .= Fahrrichtungsanzeiger Links   Gelb  1 .= Fahrrichtungsanzeiger Links
 2/54g .= Nebelschlußleuchte    Blau 2 .= Dauerstrom  
.3/31 .= Masse (für Kontakte 1-8)    Weiß 3 .= Masse  
 4/R .= Fahrrichtungsanzeiger Rechts   Grün 4 .= Fahrrichtungsanzeig. Rechts
 5/58R .= Schlußleuchte Rechts   Braun  5 .= Schlußleuchte Rechts
.6/54 .= Bremsleuchten   Rot  6 .= Bremsleuchten
 7 58L .= Schlußleuchte Links   Schwarz 7 .= Schlußleuchte Links
.8 .= Rückfahrleuchte               
.9 .= Dauerstrom   Blau ( 2,5 qmm )      
.10 .= Ladeleitung      Blau/Weiß ( 2,5qmm)  
.11/12 .= Noch nicht zugeteilt            
.13 .= Masse (für Kontakte 9-12)   Weiß/Blau        
 2a .= Abschaltkontakt Nebelschlußleuchte am Zugfahrzeug    

Sonstige

Tragfähigkeits-Kennzahl LI = Maximale Belastung pro Einzelreifen

LI kg LI kg LI kg LI kg
               
65 290 80 450 95 690 110 1060
66 300 81 462 96 710 111 1090
67 307 82 475 97 730 112 1120
68 315 83 487 98 750 113 1150
69 325 84 500 99 775 114 1180
70 335 85 515 100 800 115 1215
71 345 86 530 101 825 116 1250
72 355 87 545 102 850 117 1285
73 365 88 560 103 875 118 1320
74 375 89 580 104 900 119 1360
75 387 90 600 105 925 120 1400
76 400 91 615 106 950 121 1450
77 412 92 630 107 975 122 1500
78 425 93 650 108 1000 123 1550
79 437 94 670 109 1030 124 1600
               


Geschwindigkeitssymbol ( GSY)
       
               
GSY Höchstgeschwindigkeit GSY Höchstgeschwindigkeit
       für Pkw-Reifen          für Pkw-Reifen  
               
M   130   H   210  
P   150   V   240  
Q   160   W   270  
R   170   Y   300  
S   180   ZR über 240  
T   190